Focus Stuttgart

Altes Schloss
Bohnenviertel
Das Grüne U
Fernsehturm
Grabkapelle
Höhenpark Killesberg + Killesbergturm
Königsstraße
Markthallen
Nachtleben
Porsche Museum + Mercedes Benz Museum
Schloss Solitude
Schlossplatz
Staatsgalerie + Kunstmuseum
Stadtstrand
Stiftskirche
Wasserfreuden in Stuttgart
Wilhelma Zoo

Woher Stuttgart seinen Namen hat, wissen wahrscheinlich so einige Stuttgarter. Die Namensgebung geht zurück bis ins 10. Jahrhundert und stammt von dem Stutengarten beim Alten Schloss. Zum Schutz dieses Gestüts wurde das Schloss damals in Form einer Wasserburg errichtet und erhielt erst im 14. Jahrhundert durch die Grafen von Württemberg seine neue Bedeutung. Diese verlegten ihren Stammsitz von Rotenberg nach Stuttgart und erweiterten dementsprechend die Burg in ihrer Größe. Seinen Schloss- und Renaissancecharakter erhielt der Bau erst durch Herzog Christoph von Württemberg, der die Burg im Inneren stilecht verschönerte.

Altes Schloss Stuttgart - Landesmuseum Württemberg

Der Bau erhielt Obergeschosse und drei Gebäudeflügel wurden angefügt, die nun einen rechteckigen mit Arkaden geschmückten Innenhof umschlossen. Zwar verlor das Alte Schloss seit dem Bau des Neuen Schloss (auch einen Ausflug wert) seinen Glanz und wurde somit um 1750 ein Nebengebäude. Doch ist es heute, nach vielen Wiederaufbaumaßnahmen nach Krieg und Bränden, wieder in seiner Verfassung der Reformationszeit und mit seinem Innenhof, dem mittelalterlichen Äußeren und dem renaissancestilistischen Inneren, immer noch sehr schön anzusehen. Genutzt wird es heutzutage - seit 1948 - als Landesmuseum Württemberg. Die Ausstellungen gehen zurück bis auf die historische Kunstkammer, die der herzoglichen Sammelleidenschaft entsprungen war. Den Schwerpunkt hat das Museum jedoch in der Darstellung der Landesgeschichte von der Steinzeit bis zur heutigen Zeit und wird ergänzt durch weitere kostbare Sammlungen.